Details

Im Paradies des Verkehrsteufels


Im Paradies des Verkehrsteufels

De Verkiehrsdüwel. Theaterstück
1. Auflage

von: Erika Borchardt, Juliane Thern

2,99 €

Verlag: Edition Digital
Format: PDF
Veröffentl.: 01.01.1997
ISBN/EAN: 9783863946814
Sprache: deutsch
Anzahl Seiten: 56

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Beschreibungen

In einer Schulklasse sind einige Kinder spurlos verschwunden. Lehrer und Schüler rätseln, was mit ihnen geschehen sein mag. Gemunkelt wird, der Teufel habe die Kinder geholt – der Verkehrsteufel. Ob man sie befreien kann? Aber da ist auch die Rede von einem geheimnisvollen Schatz...
Ein unterhaltsames Bühnenstück über den Kampf von Kindern gegen den Verkehrsteufel. Das Märchenspiel ist für die aktive Verkehrserziehung in der Unterstufe geeignet bzw. zur Aufführung für die Unterstufe durch höhere Klassen. Es ermöglicht die Einbeziehung einer größeren Gruppe von der 1. bis zur 12. Klasse. Für Interessenten an der niederdeutschen Sprache sind einzelne Figuren in bestimmten Situationen als niederdeutsche Sprecher angelegt (mit hochdeutscher Übersetzung im Text).

LESEPROBE:
Jakob: Wie oft denn noch? Mensch, der soll uns damit in Ruhe lassen. (legt die Füße auf den Stuhl vor sich)
Dörte: Hab ich doch immer gesagt. Verkehrserziehung ist wichtig.
Dat heff ik all ümmer seggt.
Klaus: So'n Quatsch!
So'n Schiet ok!
Melanie: Auch das noch.
Ok dat noch!
Sebastian: Damit kann der in'n Kindergarten gehn.
Dormit kann hei in'n Kinnergoorden gahn.
Paul: Hab ich das nicht vorhin gesagt, das dicke Ende kommt noch?
Heff ik dat nich vörhen seggt, dat dick Enn' kümmt noch?
Lisa: Das hat doch sowieso keinen Zweck.
Dat is doch allens för de Katt.
Lehrer: Ruhe! (hüstelt) Also, Kinder, ich kann euch nicht verstehen. (hebt den Zeigefinger) Habt ihr vergessen, was mit euren Klassenkameraden geschehen ist? Rebekka, Hanna, Julian, Madlen! Einfach verschwunden! (hüstelt) Heute fehlen Sven und Susanne, (streicht sich das Kinn) Wer weiß, wen es noch trifft. Aber ihr? Ihr glaubt wohl, euch könnte das Unglück nicht treffen? (leise) Glaubt ihr, ihr seid besser?
Glööft ji, ji sünd bäder?
(Plötzliche Stille, alle stellen ihre Nebenbeschäftigungen ein und hören dem Lehrer aufmerksam zu.)
In einer Schulklasse sind einige Kinder spurlos verschwunden. Lehrer und Schüler rätseln, was mit ihnen geschehen sein mag. Gemunkelt wird, der Teufel habe die Kinder geholt – der Verkehrsteufel. Ob man sie befreien kann? Aber da ist auch die Rede von einem geheimnisvollen Schatz...
Ein unterhaltsames Bühnenstück über den Kampf von Kindern ...
Erika Borchardt
Jahrgang 1944, Diplom-Kulturwissenschaftlerin
Fachverkäuferin für Lebensmittel, als Lehramtsanwärterin kombiniertes Direkt- und Fernstudium für Mathematik und Technisches Zeichnen, danach im Kulturbereich tätig und vier Jahre (Fern)Studium der Kultur- und Leitungswissenschaft sowie weitere fünf Jahre (Fern)Studium der Kulturwissenschaft. War über ein Jahrzehnt wissenschaftliche Mitarbeiterin im Schlossmuseum Schwerin. Mitbegründerin des Kulturvereins Sagenland Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Autorin von wissenschaftlichen Arbeiten zur mecklenburgischen Kulturgeschichte und mehreren Erzählbüchern, vor allem mit Petermännchen-Geschichten. Daneben Hör- und Puppenspiele sowie ein Bühnenstück. Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann Dr. Jürgen Borchardt.
Bibliografie (Auswahl)
Autorin/ Mitautorin
Wie Petermännchen zu Hut und Stelzen kam. Ein Märchen, 1990 (3. Aufl. 1992)
Petermännchen. Der verwunschene Prinz. Sagengeschichten, 1991 (3. Aufl. 1992)
Mecklenburgs Herzöge. Porträts, 1991
Petermännchen. Der Poltergeist. Eine Sagengeschichte, 1992
Petermännchen. Der Schweriner Schlossgeist. Sachbuch, 1992 (3. erw. Aufl. 2008)
Petermännchen. Der geheimnisvolle Zwerg. Erzählungen, 1994
Der habgierige Fischer. Puppenspiel, Uraufführung 1995
Bei Petermännchen zu Gast. Hörspiel, Erstsendung NDR 4, 1995
Das Geheimnis der Felsengrotte. Sagen aus Schwerin und Umgebung, 1996
Im Paradies des Verkehrsteufels. Ein Bühnenstück für Kinder, 1996
Schloss Basthorst. Architektur und Geschichte, 2004
Das sagenhafte Schwerin. Wanderführer, 2006
Sagenhafte Orte. Um den Schweriner See. Wanderführer, 2007 (3.Aufl. 2011)
Zwei Kahnschnecken voller Gold. Sagengeschichten aus Pinnow, Godern und Raben Steinfeld, 2009
Mitherausgeberin:
Brüder Grimm: Das blaue Licht. Märchen aus Mecklenburg, 1994
Jakob: Wie oft denn noch? Mensch, der soll uns damit in Ruhe lassen. (legt die Füße auf den Stuhl vor sich)
Dörte: Hab ich doch immer gesagt. Verkehrserziehung ist wichtig.
Dat heff ik all ümmer seggt.
Klaus: So'n Quatsch!
So'n Schiet ok!
Melanie: Auch das noch.
Ok dat noch!
Sebastian: Damit kann der in'n Kindergarten gehn.
Dormit kann hei in'n Kinnergoorden gahn.
Paul: Hab ich das nicht vorhin gesagt, das dicke Ende kommt noch?
Heff ik dat nich vörhen seggt, dat dick Enn' kümmt noch?
Lisa: Das hat doch sowieso keinen Zweck.
Dat is doch allens för de Katt.
Lehrer: Ruhe! (hüstelt) Also, Kinder, ich kann euch nicht verstehen. (hebt den Zeigefinger) Habt ihr vergessen, was mit euren Klassenkameraden geschehen ist? Rebekka, Hanna, Julian, Madlen! Einfach verschwunden! (hüstelt) Heute fehlen Sven und Susanne, (streicht sich das Kinn) Wer weiß, wen es noch trifft. Aber ihr? Ihr glaubt wohl, euch könnte das Unglück nicht treffen? (leise) Glaubt ihr, ihr seid besser?
Glööft ji, ji sünd bäder?
(Plötzliche Stille, alle stellen ihre Nebenbeschäftigungen ein und hören dem Lehrer aufmerksam zu.)

Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:

Keine Produktempfehlungen vorhanden.